Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Tag 1: Montag 16.10.2017

Am Montag trafen wir uns morgens früh am Bus vor der Untersee-Sporthalle.

Dort packten wir unsere Instrumente, das Schlagzeug und unser Gepäck in den Bus und fuhren mit Freunde und Spaß los. Wir fuhren ca. 1 Stunde und 30 Minuten. Puh, geschafft...

Endlich waren wir in Tieringen. Auf den ersten Blick sah das Feriendorf ziemlich gut aus. Als erstes verteilten uns unsere Lehrerinnen in unsere Häuser. Sie waren alle sehr schön und hatten eine tolle Einrichtung. Jedes Haus hatte ein eigenes Bad, eine Küche und ein Wohnzimmer.

Um 11.30Uhr zeigte uns Frau Stritt und unsere Klassenlehrerin Frau Bernhard die Attraktionen des Feriendorfes, z.B.  den Bolzplatz, den Spielplatz, das Tiergehege oder das Hallenbad.

Um 12.30 Uhr gab es Mittagessen, es gab Spaghetti Bolognese, das war sehr lecker.

Nach einer guten Stärkung hatten wir Freizeit, außer die Klarinetten und Querflöten, weil sie Registerprobe hatten. Um 15Uhr hatte wir alle gemeinsam mit Frau Stritt Gesamtprobe bis ca. 17.30Uhr.

Um kurz vor 18Uhr trafen wir uns vor dem Haupthaus und gingen gemeinsam zum Abendessen. Es gab ein leckeres Vesper mit Wienerle und Brot. Mmmhh...

Nach dem Abendessen gingen manche Schüler von uns noch zu den Hasen ins Gehege. Andere von uns gingen ins Hallenbad in Begleitung von Frau Bernhard. Dort tobten wir uns aus und spielten Wasserfangen oder sprangen einfach so ins Wasser. Danach gingen wir zurück ins Haus und spielten bis zur Bettruhe noch ein paar Spiele.

(Bericht von Max & Johannes Knapp)

 

Tag 2: Dienstag 17.10.2017

Am Dienstagvormittag hatte das tiefe Blech, das aus zwei Posaunen und vier Tenorhörnern besteht, Registerprobe. Nach diesem Register waren die Schlagzeuger dran.

Während der Registerproben hatten die Anderen Freizeit. Wir gingen zu den Hasen. Es waren sehr viele. Man konnte sie streicheln und mit Gras füttern. Aber wir spielten auch Fangspiele und Fußball. Nach dem Mittagessen war die Gesamtprobe. Der Proberaum hatte eine ganz schöne Akustik. Es war sehr laut.

Nach dem Abendessen haben wir einen Spieleabend gemacht.

Zunächst wurde noch der „Putzpokal“ vergeben. Der ging täglich an das sauberste Zimmer im Feriendorf. Den Spieleabend verbrachten wir mit dem Gruppenspiel „Vize-Chef“, das unsere Lehrerin vorgeschlagen hat. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Danach war es Zeit ins Bett zu gehen.

(Bericht von Cora, Arda & Cinar)

 

Tag 3: Mittwoch 18.10.2017

Gleich nach dem Frühstück hatten wir Orchesterprobe. Die Probe verlief sehr gut und ging deshalb schnell vorbei. Danach hatten wir noch Freizeit. Ich und meine Freundinnen gingen zu den Hasen.

Nach dem Mittagessen gingen ein paar Mitschüler wieder zu den Hasen. Tragischerweise hat sich ein Schüler beide Arme gebrochen! Armer Philipp!

Nachmittags haben wir eine Wanderung durch die bunten Wälder gemacht. Es war sehr schön und toll. Am Abend gab es ein leckeres Abendessen. Um 22Uhr abends wurden wir ins Bett geschickt, weil wir am nächsten Tag früh aufstehen mussten, damit wir nicht zu spät zum Wettbewerb kommen. Wir konnten nicht einschlafen, weil wir uns so auf den nächsten Tag gefreut haben.

(Bericht von Verena, Joyce & Ria)

Tag 4: Donnerstag 19.10.2017

Ein anstrengender Tag stand bevor. Plötzlich kamen die Lehrer in unsere Zimmer und haben uns geweckt. Wir richteten uns und wir gingen zum Frühstück, später holten wir unsere Instrumente und warteten auf den Bus, der uns vom Feriendorf abholen sollte. Als wir dann im Bus saßen, fuhren wir zur Volksbankmesse in Balingen, wo der Wettbewerb stattfand.

Später wurden wir zu einer kleinen Sporthalle gefahren, wo wir uns einspielen konnten. Mit Philipp hatten wir eine Lösung gefunden, dass er sogar mit zwei gebrochenen Armen mitspielen konnte. Wir legten ihm Kissen unter den Arm, so konnte er trotz allem sein Instrument spielen. Nach der Einspielprobe fuhren wir zurück zur Volksbankmesse und machten uns bereit, um auf die Bühne zu gehen. Alle waren sehr aufgeregt. Endlich wurden wir aufgerufen und wir marschierten auf die Bühne und setzten uns auf die Stühle. Dann ging Anna an das Pult und hielt eine kleine Begrüßungsrede. Danach haben wir gespielt: Zuerst kam „Pirates of the Caribean“, danach „Funky rockin’ ChooChoo“. Das dritte Stück war “I dreamed a dream” und das letzte Stück war „Final Countdown“.  Als wir die Stücke gespielt haben, gingen wir hinter die Tribüne. Einer der Jury kam zu uns und sagte, dass wir sehr gut mit unserer Dirigentin Frau Stritt zusammengespielt haben, man habe gesehen, dass wir Frau Stritt mögen und dass wir einen guten Eindruck hinterlassen haben. Dann hat er uns noch erklärt, dass immer zwei aus jedem Orchester rausgesucht werden, die sehr gut gespielt haben. Bei uns waren es die Altsaxophone, also Felix Thum und Mia Riester.

Wir hörten noch ein paar Orchestern zu und anschließend gingen wir zum Mittagessen vor Ort. Später durfte jeder zu seinem Workshop, also in sein Register, wo wir für das „Riesenorchester“ probten. Gemeinsam mit knapp 300 weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Wettbewerbs spielten wir zwei Stücke.

Nachmittags spielte noch der Luftwaffenmusikchor aus Erfurt für uns. Danach durften Mia Riester und Felix Thum mit dem großen Orchester musizieren.

Nun endlich kam die Siegerehrung, alle waren sehr gespannt! Als der 2. Platz aufgerufen wurde, war uns klar, dass wir gewonnen hatten!!! Wir bekamen einen Pokal und Musikboxen von Yamaha als Preis. Wir waren alle ganz aus dem Häuschen!So fuhren wir singend zurück in das Feriendorf. Dieser Tag war der schöne der Woche.

(Bericht von Lena & Anna)

Tag 5: Freitag 20.10.2017

Am Freitag sind wir um 6.30Uhr aufgestanden, haben uns was Gemütliches angezogen und sind samt Koffer und Gepäck zum Frühstück gegangen.

Nach dem Frühstück hat uns unser Bus abgeholt und fuhr uns wieder nach Balingen zur Volksbankmesse zum Kinderkonzert. Der Luftwaffenmusikchor hat uns mit dem „Superman march“ begrüßt.  Nach dem Marsch kam noch ein Stück, in dem alle Instrumente im Orchester vorgestellt wurden. Das letzte Stück spielte verschiedenen Szenen von Tom und Jerry nach. Nach dem Kinderkonzert haben Helfer von der Bundeswehr alles für die Spiele-Rallye umgebaut und organisiert. Jede Klasse wurde in 10er oder 11er-Gruppen eingeteilt. Es gab sogar eine Herausforderung: Es gab vorgegebene Wörter, mit denen man ein Lied, ein Gedicht, ein Theaterstück etc. vorführen musste.

Am Ende wurden alle Punkte ausgewertet und unsere Klasse hat den 2. und 11. Platz gemacht. Danach hat uns der Busfahrer wieder nach Radolfzell gebracht und die Eltern haben uns feierlich begrüßt. Unserer Klasse hat die ganze Woche sehr viel Spaß gemacht.

(Bericht von Luana & Mia)

Bilder: M. Bernhard

 

Bläserklasse an der GTRS - Video »

Gerhard Thielcke

Gerhard Thielcke

Die Mühe hat sich gelohnt.

Kalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen