Einzelne Coronafälle an der Schule - 16.11.2020

Zukünftige Informationsweitergabe an Eltern im Notfall:

 

Liebe Eltern,
am letzten Wochenende habe ich Sie per Elternbrief über die derzeitige Corona-Situation und unser hausinternes Vorgehen informiert. Unser Vorgehen, Schülerinnen und Schüler bei Erkältungskrankheiten grundsätzlich zu Hause zu lassen, hat sich bewährt und ist auch weiterhin unbedingt notwendig.

Wir haben unsere ersten positiven Corona-Fälle gemeldet bekommen.
Gott sei Dank haben wir den Messenger und die Mail-Adressen von Ihnen, damit wir Sie im Bedarfsfall sofort informieren können.
Da sich die Lage weiterhin zuspitzt, rufen Sie bitte auf jeden Fall jeden Tag mehrfach den Messenger Ihrer Klasse beziehungsweise Ihres Kindes ab. Dort würden Sie kurzfristige Informationen auch abends erhalten, falls einzelne Schüler oder Klassen nach einem Corona-Fall oder Verdacht und ausstehender Testung aus Sicherheitsgründen zu Hause bleiben sollten.

Das Gesundheitsamt wir von uns umgehend informiert, wenn wir über Eltern eine Verdachtsmeldung oder Meldung zu einer positiven Testung erhalten. Mit dieser Behörde stehen wir in engem Kontakt und würden im Notfall von dort weitere Anweisungen bekommen, die wir sofort über den Messenger an Sie weiterleiten werden.


Sofern es wichtige Nachrichten für Sie als Eltern oder Ihr Kind gibt, werden Sie vom Klassenlehrer Ihrer Klasse über den Messenger informiert. Noch einmal eine Bitte: Bitte lassen Sie Ihre Kinder, wenn sie erkältet sind, unbedingt zu Hause. Sollte es bei Ihnen einen beruflichen Corona-Kontakt gegeben haben und/oder falls bei Ihnen als Eltern ein Verdachtsfall besteht, kontaktieren Sie einen Arzt und informieren Sie uns bitte ebenfalls sofort. Lassen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter aus Sicherheitsgründen zu Hause. Falls Sie oder jemand aus Ihre Famile in Quarantäne muss, wird das Gesundheitsamt Sie informieren. Bedenken Sie unbedingt, dass auch bei einer negativen Testung eines Familienmitgliedes für dieses die Quarantänezeit eingehalten werden muss, wenn ein anders Familienmitglied positiv getestet wurde. Nur so werden wir eine Verbreitung und einen Lockdown vermeiden können.


Wenn das Gesundheitsamt mitteilt, dass Mitschüler KP 2 sind und in die Schule dürften, überdenken Sie als Eltern ihre familiäre Situation in Bezug auf Risikopersonen und entscheiden Sie selbst, ob Ihr Sohn oder Ihre Tochter in die Schule gehen sollte. Wenn z.B. ein Familienmitglied der Risikogruppe angehört, ist es vielleicht angeraten, dass Ihr Kind vorsichtshalber 14 Tage zu Hause bleibt. Entscheiden Sie das selbst und geben Sie uns Bescheid.

Bitte weisen Sie Ihre Kinder an, unbedingt die Maske zu tragen und auf den notwendigen Abstand zu achten.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis.
Wir werden es gemeinsam schaffen, mit dieser Situation klarzukommen, wenn wir uns alle an die Vorgaben halten, unsere soziale Verantwortung leben und eng kooperieren.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Wiedemann, Realschulrektorin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.