Information des KM zur Realschulabschlussprüfung

Liebe 10er,

liebe Eltern der Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler,

das Kultusministerium hat am Freitag 19.2.2021 eine Information zu den bevorstehenden
Abschlussprüfungen herausgegeben. Zitate aus der Anordnung sind in Gänsefüßchen kenntlich gemacht. „Angesichts der bevorstehenden Abschlussprüfungen werden sich die Schülerinnen und Schüler Sorgen machen, dass ihre Bewertungen schlechter ausfallen könnten als die von Abschluss Jahrgängen außerhalb der Pandemiesituation. Diese Befürchtung wurde, wie Sie wissen, auch bereits im vorangegangenen Schuljahr geäußert. Tatsächlich zeigte sich jedoch beim letzten Prüfungsdurchgang, dass diese unbegründet war. Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen lagen über alle Prüfungen und Fächer hinweg auf dem Niveau der Vorjahre“.


Auch in diesem Schuljahr gibt es Neuerungen und Unterstützungsangebote für unsere Abschlussklassen.

1) „Verlängerung der Bearbeitungszeit der schriftlichen Prüfungsaufgaben:
Die den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehende Bearbeitungszeit wird verlängert, und zwar um 30 Minuten bei Prüfungen mit einer Gesamtzeit ab 180 Minuten“, bei Prüfungen, die zeitlich „darunter“ liegen, „um 15 Minuten“.

2) Wahlmöglichkeit:
„Wie im vergangenen Jahr werden die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, anstelle des Haupttermins für alle schriftlichen Prüfungen einheitlich“ (d. h. ALLE Prüfungen würden dann verlegt, nicht nur ein Teil) „den ersten Nachtermin zu wählen“, der aber nur ca. eine Woche später zentral angesetzt ist. „Aufgrund des zeitlich bereits verschobenen Beginns der Prüfung wird es aber nicht möglich sein, im verbleibenden Schuljahr einen zweiten Nachtermin vorzusehen. Die Schülerinnen und Schüler, die den Nachtermin wählen wollen, müssen deshalb darauf hingewiesen werden, dass im Falle einer Nichtteilnahme (z. B. aufgrund von Krankheit) erst im September die Möglichkeit eines Nachtermins besteht und dadurch der reibungslose Anschluss in Hochschule, weiterführende Schulen, berufliche Ausbildung und andere Ausbildungsanschlüsse gefährdet sein kann.“

3) Prüfungskommission:
Die Prüfungsausschüsse werden laut Kultusministerium im Schuljahr 2020/21 rein intern gebildet. Das bedeutet, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer die komplette Prüfung durchführen.

4) Rücktritt von der Prüfung:
„Grundsätzlich nehmen alle Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahres an der
Abschlussprüfung teil. Die Befürchtung, nicht ausreichend auf die Prüfung vorbereitet zu sein, ist bisher kein Rücktrittsgrund.“
Pandemie Gründe sind kein Grund, sich von der Prüfung abzumelden!

Aber…“den Schülerinnen und Schülern wird in diesem Schuljahr die Möglichkeit eingeräumt, noch bis eine Woche vor Prüfungsbeginn der ersten schriftlichen Prüfungen (bis 01.06.21) von der Prüfungsteilnahme insgesamt zurückzutreten. Die Schülerinnen und Schüler, die sich für diese Möglichkeit entscheiden, können die Abschlussklasse „unschädlich“ wiederholen“. Bei dieser Entscheidung muss aber bedacht werden, dass man die ganze 10te Klasse wiederholen muss, man verliert ein Schuljahr. Wenn ein Schüler dann wegen eventuellen Nichtbestehens die Klasse wiederholen würde, würde er/sie das 10te Schuljahr drei Mal machen.

Liebe 10er, bitte überlegt euch gut, ob ihr wirklich von der Prüfung zurücktreten wollt. Ihr würdet dann im September noch einmal Klasse 10 machen; ihr verliert ein Jahr. Außerdem wart ihr im Vergleich zu Schülern anderer Schulen immer in Präsenz. Ihr hattet zu Beginn verstärkt Kernfachunterricht in den Prüfungsfächern.
Vor der schriftlichen Prüfung werden wir noch einmal verstärkt Kernfachunterricht also Unterricht in den Prüfungsfächern einplanen.
Es ist keine einzige Stunde eures Unterrichts ausgefallen, weil kein Lehrer erkrankt war und wegen der Pandemie keinerlei außerunterrichtliche Veranstaltungen ausgefallen sind. Noch nie hatte eine Jahrgangsstufe so viel Kernfachtraining wie ihr.

5) Entschuldigungsregelungen im Krankheitsfall an allen Prüfungstagen:
Sollte sich jemand aus gesundheitlichen Gründen an einem Prüfungstag krankmelden müssen, muss bis morgens 7:30 Uhr eine fernmündliche Krankmeldung durch die Eltern erfolgen. Bis spätestens 11:00 Uhr muss ein ärztliches Attest vorliegen, das Prüfungsunfähigkeit bescheinigt. Nur so ist dieses ärztliche Attest gültig und berechtigt zur Teilnahme am ersten Nachtermin. Tragende Gründe für das Nichtteilnehmen an einer Prüfung mit entsprechendem ärztlichen Attest müssen am Prüfungstag vorliegen; nachträgliche Gründe sind nicht rechtswirksam.

6) Eurokom:
Die Eurokom Prüfung werden wir wie geplant durchführen. Die Schülerinnen und Schüler werden seit Wochen auf diese Prüfung vorbereitet. Es gab Zeiten, in denen es nur Kernfachunterricht gab, so dass keine einzige Stunde ausgefallen ist.
Die Eurokomprüfungen beginnen nächste Woche, die Schülerinnen und Schüler sind bestens vorbereitet und kennen ihre Prüfungstermine.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Wiedemann
Realschulrektorin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.